Ein ganz normaler Tag mit den Zwillingen

Ein ganz normaler Tag mit den Zwillingen

Die Ironie in der Überschrift müsst ihr entschuldigen.

Heute berichte ich euch von meinem Tag.  Ich will andere Zwillingseltern daran teilhaben lassen und zeigen, dass es solche Tage immer wieder gibt aber Kopf hoch es gibt auch andere Tage mit den Zwillingen.

Wie der Tag begann

  • 5:00 Uhr morgens war für Moritz die Nacht zu Ende. Super, ich wollte ja sowieso nicht so lange schlafen. Ich habe ihn im Elternbett beschäftigt in der Hoffnung das er noch einmal einschläft. Die Hoffnung blieb aber Moritz wollte nicht schlafen.
  • 7:30 Uhr ist Frieda wach geworden.
  • Mama putzt sich schnell mal die Zähne
  • 8:00 Uhr gab es zwei Flaschen für die Zwerge. Danach wird gewindelt und neu angezogen
  • 8:15 Uhr Mama macht sich schnell einen Kaffee. Der rettet mich.
  • 8:45 Uhr Frieda spielt im Laufgitter und Moritz lege ich ins Bett. Währenddessen bereite ich schon die nächsten Milchflaschen und räume den Geschirrspüler ein.
  • 9:11 Uhr Moritz schreit, er ist wieder munter. Ich habe mir gerade zwei Toasts gemacht, die müssen erstmal warten.
  • 9:30 Frieda ist müde. Ich lege sie ins Bett. Sie schreit und will nicht schlafen.
  • 9:42 Uhr Frieda will nicht schlafen, ich hole sie wieder zu mir und Moritz.
  • 10:30 Uhr es gab die nächste Milchflasche und den selbstgemachten Mittagsbrei. Jetzt schaffe ich beide ins Bett in der Hoffnung etwas Erholung zu bekommen. Es herrscht eine Stille im Haus die man eigentlich genießen sollte, doch meiner Erfahrung nach ist diese meistens nicht lang.
  • 10:50 Uhr Moritz ist wach. Ich habe mich wohl genug erholt. Ich beschäftige ihn und wir spielen.
  • 12:25 Uhr Frieda ist wach und Moritz müde. Ich lege ihn nochmals ins Bett, mal schauen wie lange.
  • 13:00 Uhr Moritz ist wieder wach. Super!!!
  • 13:30 Uhr ich ziehe beide an und gehe raus. Da schläft Moritz am bestens.
  • 15:00 Uhr vom Spaziergang zurück bekommen beide die nächste Flasche. Jetzt heißt es bis 17:00 Uhr beschäftigen weil es dann zum Abendritual über geht.
  • 17:00 Uhr beide bekommen die Flasche und den Abendbrei.
  • 18:00 die beiden gehen ins Bett!!!

Zwillinge im Bett

Endlich ist der Tag zu Ende.

Aus Erschöpfung schlafe ich wie ein eingerollter Igel auf der Couch ein. Mir ist kalt und ich fühle mich schlapp. Währenddessen fährt mein Supermann, der gerade von der Arbeit zurück ist, einkaufen. Die Unterstützung ist echt wichtig. Durch ein schreien aus Richtung Babyphone werde ich wach, wie ein Zombie laufe ich ins Kinderzimmer damit Baby Nummer 2 nicht auch noch wach wird. Ich nehme die Kleine mit ins Wohnzimmer, da sie sich nicht beruhigen lässt. Es ist erst 19:00 Uhr. Eine Stunde ist erst vergangen und ich bekomme kein Ruhe. Zwischenzeitlich hat mein Mann das Abendessen fertig und wir essen während die Maus unzufrieden scheint.

Es ist jetzt 19:30 Uhr und ich lege Frieda leise in ihr Bett in der Hoffnung Moritz nicht zu wecken. Es hat geklappt.

Ich fühle mich elend und mir ist heute mal wieder nach heulen, doch selbst dafür fehlt mir die Kraft. Aus Erschöpfung lege ich mich nun 20:20 Uhr ins Bett um noch ein wenig Schlaf zu bekommen bevor sich der andere Zwilling meldet.

Das war mein ganz normaler Tag

Das war mein ganz normaler Tag mit den Zwillingen. Vielleicht geht es euch auch mal so und ihr verzweifelt und glaubt es nicht zu schaffen. Keine Sorge, das ist ganz normal. Es gibt solche und solche Tage und Zwillingsmamas sind Powerfrauen, die alles schaffen können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*